Moderne Alarmanlagen für ein sicheres Zuhause

Moderne Alarmanlagen für ein sicheres Zuhause

Der Schutz der eigenen vier Wände ist für viele Menschen ein wichtiges Thema. Gerade in den letzten Jahren haben die Einbrüche auch außerhalb von Großstädten zugenommen. Wer einmal in der Situation war, dass sich Fremde unerwünscht in der eigenen Wohnung oder im Haus aufgehalten haben, weiß, wie wichtig der Schutz vor einem solchen Szenario ist. Dank der neusten technischen Entwicklungen gibt es auch im Bereich der Alarmanlagen neue Möglichkeiten, mit denen sich Häuser noch besser schützen lassen. Die Bedeutung eines guten Sicherheits-Systems Das Thema Smart Home hat in den vergangenen Jahren für viele interessante Fortschritte im Bereich der Technik für Privathaushalte gesorgt. Moderne Häuser und Wohnungen werden „intelligenter“, nehmen den Bewohnern verschiedene Arbeiten ab und machen das Leben alles in allem noch ein wenig komfortabler. Während sich die meisten Lösungen aus dem Sektor Smart Home bisher auf Entertainment oder Heiztechnik spezialisiert haben, gibt es besonders in der Sicherheitstechnik einige interessante Fortschritte, die für private Haushalte interessant sein könnten. Dazu zählen natürlich auch die Alarmanlagen, die nicht nur immer intelligenter werden, sondern eine komfortable Bedienung für die Anwender erlauben. Gerade die Verbindung aus Smartphones, moderner Technik und aufgerüsteten Anlagen erlaubt es, dass die Sicherheit im eigenen Haushalt weiter geschützt wird. Ein gutes Beispiel für erschwingliche und moderne Sicherheitstechnik ist die Funkalarmanlage. Diese verbindet die verschiedensten Funktionen für einen hochwertigen Schutz und ist einfach in den meisten privaten Haushalten einsetzbar. Einfache Konfiguration und eine Verbindung mit einer festen Rufnummer sorgen für Sicherheit auch dann, wenn man sich momentan nicht in der Nähe befindet. Was sind die Vorteile einer modernen Sicherheitsanlage? Die Alarmanlage wird zusammen mit einigen Sensoren an den Türen und...

Sicherheitstechnik für mehr Schutz in den eigenen vier Wänden

Einbrüche scheinen für Diebe in ganz Deutschland tendenziell immer attraktiver zu werden. Neben dem wirtschaftlichen Schaden durch den geraubten Besitz hinterlässt jeder Einbruch zusätzliche, kostenintensive Schäden für Reparaturen. Immer mehr Privatpersonen setzen daher auf vorbeugende Sicherheitstechnik. Überwachungskameras spielen dabei eine wichtige Rolle. Möglichkeiten der Zugangssicherung an Gebäuden und Wohnungen Fenster nicht kippen, Fenster abschließen, Türzugänge codieren – dies sind nur wenige Beispiele der mechanischen oder elektronischen Sicherung von Privatwohnungen. Der Markt bietet neben Spionen und Sicherheitsschlössern immer stabilere Materialien, beispielsweise einbruchsicheres Glas oder nahezu unzerstörbare Türblätter mit Stahlkern. Dies alles kann im Falle eines Einbruchs den Zugang erschweren. Es wird jedoch kaum Diebe von mindestens einem Einbruchversuch mit den beschriebenen Reparaturschäden abhalten. Abschreckender sind sichtbar positionierte Überwachungskameras. Allerdings scheuen viele Privatpersonen noch davor zurück, diese zum Beobachten und Aufzeichnen zu verwenden. Einbrecher lernen aber rasch, eine Kameraattrappe von einer echten Kamera zu unterscheiden. Sie werden einen Einbruchversuch wahrscheinlicher abbrechen, wenn sie mit ihrer Enttarnung rechnen müssen. Noch besser beugt eine Alarmanlage einem Einbruch vor. Ihr häufig lautes Alarmgeräusch schlägt die Täter in die Flucht – allerdings ohne Kombination mit Überwachungskameras in über der Hälfte der Fälle unerkannt.   Technische Abwehr durch Überwachungskameras Bei Überwachungskameras sind mehrere Schutzvarianten möglich. Entweder überwacht eine große, bewegliche Kamera einen bestimmten Zugangsbereich, oder mehrere starre Kameras sind für die Rundumüberwachung miteinander vernetzt. Experten wie cambuy.de führen dazu geeignete Aufzeichnungs- und Speichermedien, so dass im Ernstfall die rechtssichere Verfolgung der Täter möglich ist. Zu beachten sind aber bei beweglichen oder starren, versteckten oder offenen Überwachungskameras rechtliche Vorschriften. Zum Beispiel ist eine Überwachung ausschließlich auf dem eigenen Grundstück, nicht aber grundstücksübergreifend zum Gehweg oder Nachbargrundstück zulässig....

Tresore im Haus – so sind Wertsachen sicher verwahrt

Klassische Verwendungen für Tresore ist die sichere Aufbewahrung von Geld und Schmuck. Aber auch Urkunden und wichtige Unterlagen über Vermögen und Rechtsverhältnisse bleiben darin langfristig gut geschützt. Allerdings sollten für die Auswahl des optimalen Tresors Kriterien beachtet werden. Denn nur dann bleiben die geliebten Werte vor unbefugtem Zugriff oder anderem Unheil geschützt. Zugelassene Tresormodelle einbauen Sichere Tresore besitzen eine Zulassung, die an einer Plakette auf der Innenseite der Tresortür angebracht ist. Zertifizierende Institute sind die VdS-Schadenverhütung oder die European Security Systems Association, die gültige Norm für die Zulassung DIN-EN 45011. Beim Gewicht bezeichnen Experten solche Tresore ab 200 kg aufwärts aus ausreichend sicher. Geldkassetten oder Blechschränke schützen kleinere Werte vorübergehend. Mit der soliden Bauweise eines Einmauerschranks können diese allerdings nicht mithalten. Ein Schlüssel für einen Tresor mag für kleine Varianten und geringfügigen Schutzbedarf sinnvoll sein. Zur Aufbewahrung beachtlicher Vermögenswerte oder wichtiger Unterlagen sind Schlüsselmodelle riskant. Ebenso sollten nur die engsten Vertrauten in der Familie Kenntnis von einem vorhandenen Tresor bekommen. Optimal sind Schlossvarianten mit einem individuellen Code. Dieser wiederum muss wie ein Schlüssel außer Reichweite des Tresors verwahrt werden, zumindest während der Abwesenheit der Inhaber. Der Ort der Aufstellung ist für die Sicherheit weniger relevant. Denn versierte Einbrecher sind mit nahezu allen ausgeklügelten Verstecken vertraut. Tresor nicht im Alleingang anschaffen Die Sicherheit von Tresoren ist in Widerstandsgrade eingeteilt. Je nach Verwahrungszweck schreiben Versicherungen für Vermögen und Unterlagen hier bestimmte Mindestwerte vor. Verweigerten Ersatz vermeiden Haus- und Wohnungsinhaber, indem sie vor der Anschaffung mit der zuständigen Versicherung die gültigen Sicherheitsbestimmungen absprechen. Um spätere Streitigkeiten zu vermeiden, sollten diese Bestimmungen schriftlich angefordert werden. Gleichzeitig erleichtert das entsprechende Dokument beim Kauf die...

Alarmanlagen Testsieger und Bestseller im Vergleich

Ein sicheres Zuhause lässt sich mit modernen Alarmanlagen gut sichern. Die digitalen Sicherheitswächter werden in der Regel von mechanischen oder elektronischen Tür- und Fenstersicherungen ergänzt. Durch detaillierte Alarmanlagen Tests lässt sich bestimmen, welche Alarmanlage für die meisten Zwecke optimal und somit Testsieger ist. Auch das Preis-/Leistungsverhältnis und der Alarmzweck spielen hierbei eine wichtige Rolle für das Alarmanlagen Testergebnis. Wer testet Alarmanlagen und wieso? Herstellerseitig sind derzeitige Marktführer bei Alarmanlagen für Privatanwender solche Sicherheitsmarken wie Abus, Elro oder Blaupunkt. Diese und weitere Modelle werden von erfahrenen Anwendern in der Sicherheitspraxis auf Herz und Nieren getestet. Das Alarmanlage Testergebnis setzt sich pro Modell aus diesen Kriterien zusammen: Einrichtung (Dauer, Aufwand, Montagevoraussetzungen, Bedienerhandbuch, Tutorials usw.) Bedienung (Fernbedienung, Code, Sprachmenü usw.) Produktmerkmale (Aufbau und Ausstattung) Lieferumfang (Grundausstattung plus Zubehör) Preis (Anschaffungspreis plus eventuelle Zusatzkosten für Batterien oder anderes, nötiges Zubehör) Der Grund für einen solch gründlichen Alarmanlage Vergleich sind die gravierenden Unterschiede in der Ausstattung und damit verbunden im Preis. Nur, wenn sich hier durch einen Vergleich ein ähnlicher Durchschnitt ergibt, ist ein Testergebnis aussagekräftig. Alarmanlagen Testsieger sind weder die teuersten noch die kompliziertesten Eine optimale Alarmanlage lässt sich schnell und bei moderatem Montageaufwand einrichten. Ein verständliches Handbuch oder Videoanleitungen unterstützen die Anbringung und Inbetriebnahme auch für wenig erfahrene Anwender. Der Alarmanlagen Testsieger bringt ausreichend Zubehör mit, auch Batterien, so dass zum Setpreis nur geringe oder gar keine Folgekosten entstehen. Einige gelungene Beispiele für einen praxisbezogenen, aussagekräftigen Alarmanlagen Test zeigen secuguide.de Berichte. Hier sind zu jedem Modell Besonderheiten aufgelistet, die selbst ohne Lesen des Tests Aufschluss über die Eignung für das geplante Sicherungsobjekt geben. Im ausführlichen Testbericht wird außerdem geprüft, wie einfach oder...